3

Wir über uns

Wir, das Jungeninternat St. Antonius, sind eine Einrichtung der Ordensgemeinschaft der Franziskanerinnen in Thuine. Unser Internat liegt im Dorf Thuine an der B 214, nahe bei Lingen im Emsland. Es gehört zum Bundesland Niedersachsen.

Die Geschichte unseres Hauses steht im Zusammenhang mit der Entwicklung der Kongregation der Franziskanerinnen in Thuine. Sie beginnt 1860, als unsere Ordensgründerin Mutter M. Anselma hier eine Waisenhausschule errichtete. Sie reagierte so auf die Umstände der damaligen Zeit, in der viele Kinder durch den Ausbruch einer Thyphus-Epidemie ihre Eltern verloren.Wir - Spiele am Tisch klein

Aus der Waisenhausschule entwickelte sich die heutige Internatsschule für Jungen. Eine Stiftung machte es möglich, parallel zu unserer Einrichtung in Thuine ein Mädcheninternat in Schwagstorf-Fürstenau einzurichten.

Wenn sich auch die Zeitverhältnisse geändert haben, so ist doch das Anliegen unserer Gründerin lebendig geblieben, Kindern und Jugendlichen in ihren vielfältigen Schwierigkeiten zu helfen.

In unserer Zeit bedeutet das für uns, Hilfe anzubieten in allgemein belasteten Familien- situationen und bei Schulschwierigkeiten des Kindes, wie sie in vielfältiger Form in der heutigen Gesellschaft vorhanden sind.

Unser Angebot ist kein Alleingang des Internates und der Schule, sondern kann nur in enger Zusammenarbeit mit den Eltern für die Entwicklung der Jungen erfolgreich sein. Hierbei helfen regelmäßige Gespräche in denen die Erwartungen des Elternhauses und des Internates aufeinander abgestimmt und Erfahrungen ausgetauscht werden können.

Wir bieten einen gut strukturierten Tagesablauf und sehen in ihm einen wichtigen Rahmen, um die Entfaltung der körperlichen, seelischen und geistigen Fähigkeiten der Jungen zu fördern. Die immer wiederkehrenden Punkte im Tages- bzw. Wochenrhythmus geben Sicherheit und Orientierung und helfen den Jungen, sich schnell einzugewöhnen .

Wir - Turnhalle kleinIn der Gemeinschaft von ca. 10 – 16 Gleichaltrigen erleben sie ihren Alltag mit all seinen Sonnen- und Schattenseiten. Beides ist wichtig, um das eigene Leben gestalten zu lernen. Dabei werden die Jungen in den Gruppen von je zwei ErzieherInnen unterstützt.

Zu einer guten Atmosphäre im Miteinander der Jungen und ErzieherInnen gehören insbesondere: Respekt vor jedem Menschen, Offenheit und gegenseitiges Vertrauen.

Da Leben und Glauben für uns eine Einheit bilden, fließt die religiöse Erziehung wie selbstverständlich in den Alltag mit ein.

In angemessener Weise werden den Jungen gemeinschaftsfördernde Aufgaben übertragen, die sie in Zusammenarbeit mit den ErzieherInnen durchführen. So erfährt jeder einzelne, dass er in seinem Handeln und Verhalten mit verantwortlich ist für ein gutes Miteinander in der Gruppe.

Ein weiterer Bereich, in dem wir die Jungen zu größerer Eigenständigkeit und Selbstverant- wortung führen möchten, ist die Lernstunde. Sie ist eine am Nachmittag festgelegte Zeit und dient der Erledigung der Hausaufgaben, der Vorbereitung auf Arbeiten und der Nachbereitung des Unterrichts. Die ErzieherInnen stehen den Jungen auch hierbei mit Rat und Tat zur Seite.

Nach dem Lernen und an den Wochenenden bieten wir vielfältige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung.

Durch unterschiedliche Freizeitangebote möchten wir die Interessen und Fähigkeiten der Jungen wecken und fördern. Dafür stellen wir verschiedene Räumlichkeiten und Anlagen zur Verfügung.

Wir - Kinder kleinEinen Teil ihrer Freizeit gestalten die Heranwachsenenden für sich persönlich nach eigenen Vorlieben, andere feste Angebote werden in den einzelnen Gruppen von den ErzieherInnen oder unserem Freizeitpädagogen durchgeführt oder begleitet.

Daneben besteht noch gruppenübergreifend die Möglichkeit, sich diversen Hobbygruppen anzuschließen, in denen sich Jungen mit gleichen Interessen zusammenfinden.

Besondere Freude bringen Aktionen wie Hausmeisterschaften in verschiedenen Sportarten, Internatsausflüge oder gemeinsames Zelten mit der Gruppe.

Weitere Höhepunkte bilden die gemeinsamen Feste, die im Jahreskreis unseren Alltag unterbrechen. Das können gesellige Feste sein, wie Karneval oder Sommerfest, oder auch religiöse, z. B. Nikolausfeiern. Schon in der gemeinsamen Vorbereitung haben wir viel Freu- de und das Erlebte klingt oft noch lange nach.

Die Arbeit unserer Einrichtung ist bis ins Detail darauf ausgerichtet, den Jungen zu helfen, ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln und zu festigen. Die Einheit von Lernen und Leben mit den von uns angebotenen Hilfen ermöglicht es, soziale und intellektuelle Kompetenzen zu erlangen und ebenso Teamfähigkeit, Konfliktlösungsstrategien und Kommunikations- fähigkeit zu erlernen.

Da all dies in der heutigen Zeit in unserer Gesellschaft von großer Bedeutung ist, stehen wir Ihnen gerne mit unserer Hilfe zur Seite.

 

Jungeninternat mit Antoniusschule Thuine wMühlenstraße 1 w49832 Thuine wFon 05902-501310 wFax 05902-501303